LKV Sachsen: Labor: Futtermittelanalytik
 

Futtermittelanalytik

LKV»Labor»Futter

akkreditiertes Prüflabor D-PL-14632-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018

Ernährungsschäden

Ziel: Ursachenforschung bei unklaren Leistungsminderungen oder Verschlechterung des Gesundheitsstatus von Einzeltieren.

Untersuchungsmöglichkeiten

  • Mykotoxine (Futter, Harn)
  • Hefen und Schimmelpilze
  • Bakterien
  • Clostidium perfringens und C. botulinum
  • Alkohole
  • Gärsäuren (inkl. Milchsäure)
  • wasserlösliche Kohlenhydrate
  • biogene Amine
  • physikalisch effektive NDF (peNDF)
  • Fettsäuremuster (RUFAL-Wert)
  • Fettverderb (Fettkennzahlen)
  • Toastung (Ureaseaktivität)
  • Stoffwechseluntersuchungen
  • Blut- und Harnuntersuchungen

 

 

Fütterungsberatung

Leistungsambitionierte und stoffwechselstabile Herden garantieren eine lange Nutzungsdauer der Kühe und damit die Rentabilität der Milchproduktion. Um dieses Ziel zu erreichen, sind umfangreiche und kontinuierliche Anstrengungen des Managements notwendig. Die Säulen Fütterung, Milchleistung und Tiergesundheit müssen in jeder Herde den betrieblichen Gegebenheiten stetig angepasst werden. Dafür ist eine professionelle, neutrale Beratung unersetzlich.

Die Fachleute der LKS mbH verbinden in besonderer Weise die Erfahrungen aus der Analyse von Futtermitteln mit den Erfahrungen aus der Fütterungsberatung in Betrieben vor Ort.

Aus dieser einmaligen Synthese können wir Ihnen folgendes anbieten

  • Herdenkontrolle (Stallrundgang, MLP-Bericht, Stoffwechselunter- suchung, Futtermittelanalyse, BCS, Pansenfüllung)
  • Verbesserung der Tiergesundheit und Leistung
  • Einsparung von Futterkosten
  • Beratung zu aktuellen Produkten und Entwicklungen
  • Futterbedarfsplanung
  • Futterproduktion und Silierung (Verbesserung der Grobfutterqualität)
  • Verbesserung Herdenmanagement (Haltungsgruppen, Fütterungsgruppen)

Spezielle Produktkontrolle

Ziel: Charakteristik des Abbauverhaltens bzw. der Abbaudynamik unterschiedlicher Nährstoffe.

Untersuchungsmöglichkeiten

Abbau Messungen (für verschiedene Passageraten)

  • Rohprotein, UDP/RUP
  • Stärke, beständige Stärke
  • Rohfett
  • NDF
  • Trockenmasse,
  • Organische Substanz
  • N-Freisetzung (SRU)

 

Verdaulichkeitsmessungen

  • Dünndarmverdaulichkeit des Rohproteins (in vitro)
  • In vivo Verdaulichkeit (Energie, Nährstoffe)

In vitro Messungen

  • Gasbildung (HFT)
  • Gasbildungskurven
  • nXP (erweiterter HFT)
  • Verdaulichkeit der Organischen Substanz (OMD, D-Value)
  • NDFD (24 h, 30 h, 72 h, 120 h, 240 h)
  • iNDF/uNDF

 

 

Grundfutteranalytik Rationskontrolle

Ziel: Ermittlung des Futterwertes für eine optimale Rationsberechnung und Kontrolle des Fütterungsmanagements.

Untersuchungsmöglichkeiten

  • Rohnährstoffe inkl. Energiegehalt:
    Trockensubstanz, Rohasche, Rohprotein, Rohfaser, Rohfett, Zucker, Stärke
  • Faserfraktion + Siebanalyse (Penn State Seperator):
    aNDFom, ADFom, ADL, NFC, peNDF
  • Kornzerkleinerungsgrad (CSPS/KPS)
  • Rohproteinfraktionierung (CNCPS):
    A, B1, B2, B3, C und UDP
  • Pansenstabile Stärke (Bypass)
  • Cornell-System
  • Mineralstoffe + DCAB:
    Calcium, Phosphor, Natrium, Magnesium, Kalium, Schwefel, Kupfer, Zink, Mangan, Selen, Eisen
  • Aminosäuren
  • Mikrobiologie
  • Kotuntersuchung:
    Stärke und Fett
  • Stoffwechseluntersuchungen:
    Blut und Harn

Gebührenkatalog

Die einzelnen Gebühren entnehmen Sie bitte unserer Gebührenordnung.