Sächsischer Landeskontrollverband e.V.: Service
LKV»Service»Qualität+Technik

Überprüfung der Melkanlagen nach DIN ISO 6690

 

Routinemäßige melktechnische Überprüfung der Melkanlagen nach DIN ISO 6690 - Qualitätsmilchservice

  • Messen unter Melkbedingungen zur Beurteilung der Höhe und Stabilität des Vakuums / melktechnische Beratung
  • Beurteilung der Melkarbeit
  • Überprüfung der Spülung der Melkanlage zur Beurteilung der Reinigung/Desinfektion
  • Überprüfung der Melkanlage nach DIN ISO 6690 und Herstellerangaben (Pulsation / Vakuumstabilität / Luftdurchfluss / Förderleistung)
  • Auswertung inklusive Protokollerstellung

Prüfung Milchmengenmessgeräte

 

Stationäre Milchmengenmessgeräte im täglichen Einsatz

Elektronisch gesteuerte Milchmengenmessgeräte ( MMMG ) sind in modern konzipierten Melkständen inzwischen unverzichtbarer Bestandteil zur Ermittlung von täglichen Melkdaten, Melkdurchschnitten, Milchflüssen oder Minutengemelken. In Verbindung mit der Milchleistungsprüfung stellen sie die technische Basis für die Herdenführung dar. Bei exakter Funktion gemäß Herstellerangaben steuern MMMG darüberhinaus automatisierte Melkabläufe vom maschinellen Anrüsten, dem eigentlichen Melken, Ausmelkvorgänge bis hin zum Abschalten des Melkzeuges.

Wie im aktuellen Jahresbericht des LKV ausgewiesen, geht die Zahl der zu den Routineprüfungen festgestellten defekten MMMG weiter zurück. Dagegen liegt die Menge der zu kalibrierenden/justierenden MMMG gleichbleibend auf einem zu hohen Niveau von ca. 11%.

Alle MMMG, mit denen Daten zum Angebotspaket „Milchleistungsprüfung“ ermittelt werden, unterliegen in diesem Rahmen vereinbarungsgemäß einer jährlichen Prüfung durch unsere Prüftechniker. Vor Ort wird mittels Wasser-, Milchtest bzw. Softwarekalibrierung in erster Linie die Ganggenauigkeit geprüft und bei Bedarf nachgeregelt. Prüfergebnisse, Messdurchschnitte, festgestellte Mängel und Betriebsdaten werden protokolliert und dem Betreiber schriftlich übergeben.

Im Prüfkabinett Lichtenwalde werden alle nicht elektronisch gesteuerten mobilen MMMG ebenfalls einer jährlichen Prüfung unterzogen. Dabei geht es in erster Linie um Ganggenauigkeit. Unversehrte Gehäuse, Sauberkeit und Markierung geprüfter Geräte sind Grundvoraussetzung für die Zulassung zur Milchleistungsprüfung.

Jährlich werden über 10.000 MMMG durch unsere Prüftechniker geprüft. Die dabei festgestellten Quoten und Marktanteile der jeweiligen Hersteller können Sie dem Jahresbericht entnehmen. 

Überprüfung von automatischen Melksystemen (AMS)

 

Routinemäßige melktechnische Überprüfung von automatischen Melksystemen (AMS)

  • Messen unter Melkbedingungen zur Beurteilung der Höhe und Stabilität des Vakuums
  • Überprüfung Spülung des Melksystems zur Beurteilung der Reinigung/Desinfizierung
  • Überprüfung der Melkzeugzwischendesinfektion, Überprüfung der Pulsation
  • Auswertung inklusive Protokollerstellung

Spezielle technische Überprüfungen

 
  • Überprüfung der Melkzeugzwischendesinfektion (Hygienetupfer vorher/nachher)
  • Überprüfung von Schaltzeitpunkten für die Melkzeugabnahme
  • Messung der Einfaltsdruckdifferenz von Zitzengummi

Keimzahlberatung

 
  • Überprüfung der Spülung der Melkanlage und des Tanks zur Beurteilung der Reinigung/Desinfektion
  • Prüfung der Biomasserückstände nach erfolgter Spülung in Melkanlagen und Milchtanks mittels Tupferproben (ATP-Messung)
  • Stufenkontrolle während der Melkzeit - Entnahme und Untersuchung von Milchproben zur Keimzahlermittlung
  • Überprüfung des Temperaturverlaufes im Kühltank

Zellzahlberatung

 

Spezifische anlagenbezogenen Ursachenermittlung der erhöhten Zellzahl

  • Bewertung der Melkarbeit und Melkhygiene
  • Überprüfung der Melktechnik nach DIN ISO 6690 und Herstellervorgaben
  • Bewertung der Eutergesundheit mittels bakteriologischer Untersuchungen
  • Überprüfung der Melkzeugzwischendesinfektion
  • Überprüfung der Fütterung und der Futterlagerstätten einschließlich Tränkwasser und Tränken
  • Einschätzung der Haltungsbedingungen für alle Tierbereiche
  • Bewertung des gesundheitlichen Zustandes der Herde mittels Stoffwechselproben
  • Erregernachweise (BU’s und Resistogramme)

Melkerschulung

 
  • Spezifische Schulung der Mitarbeiter auf Basis der betrieblichen Gegebenheiten in vorheriger Abstimmung der Thematik mit dem Betrieb
  • Melken und Melkhygiene
  • Umgang und Funktion der betriebseigenen Melktechnik
  • Eutergesundheit und Melktechnik
  • Reinigung und Desinfektion
  • Hygiene im Milchviehstall
  • Grundlagen der Kälberaufzucht

Kontakt

Herr Dobmaier
Agrarservice/-management
Milcherzeugerberater
(0173) 58 83 117
Herr Pötzsch
Agrarservice/-management
Milcherzeugerberater
(0173) 58 83 103
Herr Liepold
Agrarservice/-management
Milcherzeugerberater
(0173) 58 83 140