Boden 

BODENLABOR

Das Bodenlabor der LKS mbH ist nach abfallrechtlichen Bestimmungen notifiziert sowie im Online-System ReSyMeSa gelistet und nimmt dafür jährlich am länder-übergreifenden Ringversuch nach Fachmodul Abfall teil.

Die Untersuchung von Bodenproben im landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Bereich bildet die Grundlage für Ihre erfolgreiche Düngestrategie und Optimierung Ihrer Erträge. Mit der Kombination aus Boden- und Pflanzenanalyse bieten wir Ihnen ein umfassendes Analysespektrum.

Die wichtigsten Analysen sind die Ermittlungen des Nmin-Gehaltes (Ammonium-N, Nitrat-N) im Frühjahr sowie die Durchführung der Bodengrunduntersuchung (pflanzenverfügbare Nährstoffe P, K, Mg und pH-Wert).

Wir bieten Ihnen:

  • Bodenuntersuchungen für:
    • Landwirtschaft
    • Gartenbau
    • Kleingarten
    im Rahmen von Klärschlamm- und Bioabfallverordnung
  • kostenlose Probetüten
  • Kühltaschen und Bodenprobestecher
  • Vermittlung des Services der Bodenprobenahme
  • Pflanzenanalyse

Vorteile:

  • gut ausgebildetes Fachpersonal
  • schnelle Bearbeitungszeit
  • preiswerte Untersuchungen
  • langjährige Erfahrungen in der Bodenanalytik
  • Nutzung des kostenlosen Kurierdienstes in Sachsen

Bitte beachten Sie, dass ab dem 01.04.2021 eine neue Gebührenordnung gilt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Kundenbetreuung 037206 / 87 183 oder luw@lks-mbh.com.

Information zur Neuerung der Düngeverordnung *

„Die Düngeverordnung (DüV) wurde novelliert (BGBl. I S. 846 vom 30.04.2020). Am 01. Mai 2020 ist die neue Düngeverordnung vom 28. April 2020 in Kraft getreten.“ Ab dem 01. Januar 2021 treten in den nach SächsDüReVO ausgewiesenen Nitratgebieten zusätzliche verpflichtende düngerechtliche Vorgaben in Kraft.“

Hier die wichtigsten Anforderungen nach Düngeverordnung und Sächsischer Düngerechtsverordnung bezüglich der Untersuchung von Nährstoffgehalten in Düngemitteln (inkl. Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten, Pflanzenhilfsmitteln) und verfügbaren Nährstoffen in Böden.

1. Aufbringungsvorgaben

„Das Aufbringen von Düngemitteln sowie Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten oder Pflanzenhilfsmitteln darf nur erfolgen, wenn vor dem Aufbringen ihre Gehalte an Gesamtstickstoff, verfügbarem Stickstoff oder Ammoniumstickstoff und Gesamtphosphat

• auf Grund vorgeschriebener Kennzeichnung bekannt sind,

• auf Grundlage von Daten/Richtwerten der zuständigen Stelle (LfULG) ermittelt oder

• auf Grundlage wissenschaftlich anerkannter Messmethoden

festgestellt worden sind.“

„In Nitrat-Gebieten nach SächsDüReVO ist die Verwendung von Daten/Richtwerten für die Gehalte von Wirtschaftsdüngern nicht zulässig.

Es besteht Aufzeichnungspflicht für die Werte einschließlich der zu ihrer Ermittlung angewendeten Verfahren.“

 

2. Aufzeichnungs- und Dokumentationspflichten

„Aufzeichnungen nach Düngeverordnung (DüV) sind erforderlich zu

• den Düngebedarfsermittlungen und deren betriebliche Zusammenfassung sowie der ermittelten verfügbaren Nährstoffe im Boden,

• den Nährstoffgehalten der Düngemittel,

• allen Düngungsmaßnahmen und die betriebliche Zusammenfassung des Nährstoffeinsatzes zu einer jährlichen, betrieblichen Gesamtsumme sowie zur Weidehaltung“

Für bestimmte Betriebe und Flächen bestehen Ausnahmen (siehe Hinweisblatt zu den Aufzeichnungspflichten DüV 2020)“

 

3. Zusätzliche verpflichtende Maßnahmen für Flächen in Nitrat-Gebieten ab 01. Januar 2021 nach § 13a Absatz 2 DüV 2020

„Die N-Herbstdüngung zu Winterraps, Wintergerste und Zwischenfrucht ohne Futternutzung ist verboten. Ausnahmen: N-Herbstdüngung zu Winterraps ist zulässig, wenn mit repräsentativer Bodenprobe nachgewiesen ist, dass die im Boden verfügbare N-Menge 45 kg N/ha nicht überschreitet.

 

4. Besondere Anforderungen in Gebieten von Grundwasserkörpern mit bestimmter Nitratbelastung nach Sächsischer Düngerechtsverordnung (SächsDüReVO)

„Auf Feldblöcken in Nitrat-Gebieten sind die folgenden zwei abweichenden Vorschriften nach SächsDüReVO einzuhalten:

verpflichtende Nährstoffuntersuchung von Wirtschaftsdüngern und von Gärrückständen aus Biogasanlagen vor der Aufbringung

verpflichtende Bodenuntersuchung auf verfügbaren Stickstoff im Rahmen der N-Düngebedarfsermittlung“

 

*Auszug aus „Anforderungen nach Düngeverordnung (DüV)“ Internet: www.smul.sachsen.de/lfulg, Stand Januar 2021


Trotz der erweiterten Anforderungen ist es uns gelungen, die Preise weitgehend stabil zu halten.
Nähere Informationen zu unseren Labordienstleistungen rund um den Boden finden Sie hier oder persönlich unter 037206/87184. Auf Anfrage erstellen wir Ihnen gern ein Angebot.

LKV»Labor»Boden

Probenbegleitschein für Bodenproben

Bitte nutzen Sie für die Bodenuntersuchung unseren aktuellen Probenbegleitschein und beachten Sie unsere Hinweise zum Ausfüllen.

Probenbegleitschein beschreibbar Probenbegleitschein zum Ausdrucken     

Hinweise zum Ausfüllen

Beachten Sie bitte, dass der Attestversand per Post mit einer zusätzlichen Gebühr von 2,50 € (zzgl. MWSt.) berechnet wird. Nutzen Sie deshalb unseren schnellen und kostenfreien Attestversand per Fax oder E-Mail.

Kontakt

Herr Dr. Tokarski
Probenannahme/Attestierung
Abteilungsleiter / Berater für Bodenfruchtbarkeit und Pflanzenernährung
(037206) 87-194
Frau Beer
Probenannahme/Attestierung
stellv. Abteilungsleiterin
(037206) 87-184
Beratung und Attestierung
(037206) 87-140